Alles Maskerade oder das wahre Gesicht?!

Alles Maskerade oder das wahre Gesicht?! Der etwas andere Blick auf das Faschingstreiben

Für welche Verkleidung haben Sie sich dieses Jahr entschieden? War es der mutige Cowboy oder eher das sexy Vamp? Warum macht es uns so viel Spaß in andere Rollen zu schlüpfen und warum musste es unbedingt dieses Kostüm sein?
In unserem Alltag haben wir viele Rollen zu erfüllen. Da wäre die fleißige Mutter oder der vorbildliche Vater und nicht zu vergessen der autoritäre Chef. Alle diese Rollen leben wir 365 Tage im Jahr aus und versuchen diesen gerecht zu werden. In der wunderbaren Faschingszeit haben wir endlich die Möglichkeit aus diesen Rollen auszubrechen. In gesellschaftlich anerkannter Weise dürfen wir uns neue Gesichter überstülpen.

Manche lieben es in die Rolle des anderen Geschlechts zu schlüpfen und machen sich somit zum Objekt der Begierde, oder sind auf einmal alles andere als das brave Mädchen und der treue Mann. Viele der unerfüllten Fantasien, Wünsche oder Bedürfnisse werden hier hineingepackt.
Das eigene Verhalten bleibt hiervon nicht unberührt. Manch einer der verkleideten Superhelden verspürt den notwendigen Mut seine Herzensdame endlich anzusprechen, oder die sexy Krankenschwester ist sich Ihrer anziehenden Wirkung auf die Männerwelt bewusst und setzt diese gekonnt ein.

Ein besonderer Reiz könnte auch das Inkognito sein, denn wenn man nicht erkannt wird, befindet man sich nicht in seinem Netz von Freunden, Verwandten, Kollegen und ist völlig fremd bzw. völlig frei.
In diesem Schutz des nicht erkannt werdens kann man sich frei bewegen und tun oder sagen, was man vielleicht sonst nicht würde.

Welche Sehnsüchte haben Sie in der Faschingszeit mit ihrem Kostüm ausgelebt?
Und was wäre, wenn Sie zum Beispiel auch in Ihrem Alltag die eine oder andere Eigenschaft von Ihnen mehr ausleben dürften?
Womöglich schütteln Sie gerade den Kopf und stellen sich die Frage, wie das gehen soll?
Um ehrlich zu sein habe ich hierfür kein Patentrezept, aber ich kann Sie auf Ihrem Weg, es selbst rauszufinden gerne begleiten und Ihnen hierfür meine Ressourcen zur Verfügung stellen.
Die Erfahrung lehrt uns: wenn wir immer mehr Aspekte unserer Persönlichkeit entdecken und ausleben, werden wir automatisch unseres Selbst bewusst. Die Integration dieser unbewussten Aspekte der Persönlichkeit zu einem großen Ganzen, ermöglicht uns ein glücklicheres Lebensgefühl.

Ich stehe Ihnen gerne bei der Entdeckung, der Annahme und der Integration Ihrer Persönlichkeit zur Seite.
Nach einem kostenlosen Erstgespräch, werden wir gemeinsam eine Strategie entwickeln, wie Sie zu einem erfolgreichen und zufriedeneren Menschen werden können.

Ich freue mich auf Sie!

Doch das klappt! Neujahrsvorsätze leicht gemacht

Doch das klappt! Neujahrsvorsätze leicht gemacht

Was machen Ihre Neujahrsvorsätze? Können Sie sich noch an Ihren Vorsatz dieses Jahr mehr Sport zu treiben oder vielleicht den Gewichtsverlust von einigen Pfunden erinnern? Mehr Zeit mit der Familie verbringen oder weniger Stress im Alltag zu haben. Was war Ihr Vorsatz für dieses Jahr?
Denn die Neujahrsvorsätze sind so individuell und einzigartig wie Sie es sind.

„Das klappt doch sowieso nicht…“

– meldet sich Ihr „innerer Schweinehund“ und schon ist es mit der Motivation dahin. Mehrere Versuche wurden in den letzten Jahren immer wieder gestartet, leider ohne Erfolg. Doch warum fällt es immer wieder so schwer die Vorsätze umzusetzen? Woran liegt es, dass das Scheitern scheinbar vorprogrammiert ist?

„Gut vorbedacht – schon halb gemacht.“ -Volksmund

Zum erfolgreichen Umsetzen Ihrer Vorsätze ist es hilfreich, zunächst zu hinterfragen, ob es wirklich Ihre eigenen Vorsätze sind. Welche Motivation ist Ihr Antreiber? Denn eigene Vorsätze scheitern weit seltener als fremde.
Erstellen Sie sich einen realistischen Plan, welcher über das Hauptziel und Etappenziele verfügt, dann wird das Ziel erreichbarer. Planen Sie Belohnungen nach Erreichen der Etappenziele mit ein. Diese machen Freude und wirken als Motivationsschübe für Zwischendurch. Am besten legen Sie diese schon am Anfang fest.

„Nichts motiviert so sehr wie der Erfolg!“ -Volksmund

Halten Sie Ihre Erfolge in einem Tagebuch fest, auch das kann Sie in schwierigen Zeiten beim Durchhalten unterstützen. Holen Sie sich regelmäßig ins Gedächtnis, warum Sie diesen Vorsatz umsetzen wollen und welchen Mehrwert Sie davon haben.
Entwickeln Sie einen Plan B für Rückfälle und wie Sie mit dem Scheitern am besten umgehen werden. Erinnern Sie sich an Ihre vergangenen Erfolge und führen Sie sich vor Augen, was Sie alles bereits geschafft haben.
Mit diesen Tipps sind Sie nun einen Schritt weiter, auf dem Weg Ihre diesjährigen Neujahrsvorsätze umsetzen zu können.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei!

„Geh‘ mir weg mit deiner Lösung, sie wär‘ der Tod für mein Problem…“

Ist eine Textzeile aus einem Song von Annett Louisan, welcher den Titel „Die Lösung“ trägt. Dieser Song beschreibt auf eine sehr charmante Weise unsere oft angewendete Vorgehensweise mit Problemen umzugehen.

So schön wie dieser Song klingt, in der Realität ist es oftmals ein zähes Unterfangen – das Probleme lösen – das uns viel Zeit und Kraft kostet.

Wer kennt es nicht? Immer wieder beschäftigt man sich mit diesem Problem. Denkt und redet ständig darüber, bis es keiner mehr (inklusive uns selbst) hören kann. Alle gutgemeinten neuen Lösungsvorschläge hören wir uns an, aber wir nehmen sie nicht an. Wir prüfen auch nicht kritisch, ob sie zur Lösung wirklich beitragen könnten.

Doch warum ist das so?

Es bedeutet, dass wir uns auf etwas Neues einlassen müssten, was eventuell unbequem werden könnte und oftmals auch mit Angst verbunden ist. Es müssen vielleicht im Zuge dessen, unangenehme Eingeständnisse gemacht werden oder wir müssten unsere Sicht auf das Problem ändern.

Nicht selten sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr.

Um wieder eine klare Sicht auf das „eigentliche“ Thema hinter dem Problem zu finden, kann die Unterstützung von einem Coach sehr hilfreich sein. Durch seine Begleitung können wir das Vertrauen in uns mit Veränderungen umzugehen, wieder gewinnen bzw. stärken und fassen anschließend den Mut, diese Veränderungen in die Tat um zusetzten. Denn der Wunsch nach Veränderung muss immer von innen heraus entstehen. Erst dann ist die erfolgte Veränderung auch nachhaltig und wir können daran wachsen.

Also warum nutzen wir nicht jedes Problem als eine Chance, um eine neue Erfahrung zu machen und daran zu wachsen?!